Freitag, 12. Juli 2013

2. Tag 4. Workshop with Virginia Hain at MareMagnum

I war aufgeregt, dass ich nun Virginia Hein treffen sollte. Ich mag Ihre Skizzen sehr und ein Workshop mit Landschaften kommt mir sehr entgegen, da ich in viel Landschaft wohne. Wir trafen uns wieder beim CCCB und wanderten Richtung Hafen. Ich sah nun auch Meer! Klasse! 

Zuerst machten wir Tonwertskizzen. Virginia hatte uns allen einen extrem groben Baumarktbleistift geschenkt. Damit wir ja nicht zu genau werden konnten. Uns so fertigten wir einige kleine Skizzen an, die wir in einem kleinen Rahmen unterbringen sollten.

I was excited that I now should meet Virginia Hein. I like her sketches very much and a workshop with landscapes fits to me very well, because I live in a lot of scenery. We met again at the CCCB and walked towards the harbor. I now saw the sea! Great!

First, we made value sketches. Virginia had given us all an extremely rough DIY-market pencil. So we could not be too exactly. We made small value sketches that we should bring in a small frame.



value sketches, I also sketched the pencil
Danach sollten wir Tonwertskizzen mit einem selbst gemischten Grau machen. Das Mischen kannte ich ja bereits von Shari Blaukopf.
After that we should mix our own grey. I already knew that from Shari Blaukopfs workshop.

World Trade Center, Barcelona
Die Zeit verging schnell. Nach zwei Aquarellskizzen war die Zeit vorüber. Ich entschloss mich mit ein paar anderen im Hafen zu bleiben und zu skizzieren. Eine Tänzerin machte vor uns eine Tanzeinlage. Ich hielt sie schnell mit ein paar Strichen fest.
The time passed quickly. After two watercolour sketches time was over. I decided to stay in the harbor and sketch me with a few others included Virginia. A dancer did a cool dance in front of us. I sketched her with few quick strokes.

dancer at maremagnum



harbour



Dann rief ich meinen Mann an und wir dinierten hervorragend im Maremagnum. Es gab eine gegrillte Dorade mit gegrilltem Gemüse. Superlecker. Und ein fantastischer Ausblick vom Obergeschoß des Maremagnum auf den Hafen, der sich in der Abenddämmerung von seiner romatischen Seite zeigte. Ein gelungener Tag 2.
Zurück in Deutschland malte ich Virginia Hein, die auch ein Mitglied bei JKPP ist.

Then I called my husband and we dined well at the Mare Magnum. We had a grilled sea bream with grilled vegetables-yummie . And a fantastic view from the top floor of the Mare Magnum in the harbor, which was reflected in the twilight of his romantic side. A successful Day 2

Back in Germany I painted Virginia Hein, who is also a member of JKPP.




Virginia Hein




2. Tag, 2. Demo, Drawing with a Twig

Ich wanderte zu Sant LLuc dem Kunstzentrum, wo die Demos statt fanden. Da ich in der Zeit war, kaufte ich mir eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken und setzte mich vor dem Zentrum in eine Nische um zu zeichnen

I went to Dant Lluc the art society, where the demos are hosted. I was right in time, bought me a sandwich and something to drink and sat in a niche to draw

A sketch in front of Sant Lluc

Ich ging nach Innen und fand den Raum mit den Demos. Der großartige Künstler
Kiah Kiean (Penang, MALAYSIA) erzählte uns, wie sein Vater für ihn die Stöckchen aus einem Wasser Jasmin (die Zweige erinnen mich an Holunder) schnitzte und wie er zu der Art zu zeichnen kam. Er zeigte eine Zeichnung seines Vaters bei der Arbeit und schenkte jedem einen Zeichenzweig, den wir gleich probieren sollten. Ich hatte glücklicherweise noch von der Chinatusche, die ich mit ein paar Zeichnern teilte und wir kritzelten alle darauf los. Ich zeichnete die großartige Nina Johansson, die in meiner Nähe saß und von der ich ein großer Fan bin. 

I went
inside and found the room with the demos. The great artist Kiah Kiean (Penang, MALAYSIA) told us how his father
carved for him twigs from a water jasmine (the twigs remind me of elder)  and how he came to draw in this style. He showed us a drawing of his father at work and gave each od us a branch, which we should try. Luckily I had some of the Chinese ink from the forme workshop, which I shared with a few subscribers and we scribbled all. I drew the great Nina Johansson, who was sitting near to me. I'm a big fan of her work.

Nina Johansson with a twig
Nach dieser Einführung durften wir dem großen Meister vor der Kathedrale beim Zeichnen zusehen. Gleichzeitig war auch Lapin anwesend um die Gruppe und Kiah zu karikieren.

After this introduction, we were allowed to watch the great master in front of the cathedral while drawing. At the same time Lapin was present to caricature the group and Kiah.








2. Tag 3. Workshop mit Tia und Paul

Am Morgen trafen wir uns wieder am Podium des CCCB. Swasky erzählte vom ersten Tag und hatte natürlich ein paar Workshop-Leiter mit dabei. Ich zog das Skizzenbuch und zeichnete diese Mal mit.

At the morning we met at the podium from the CCCB. Swasky told us about the first day and interviewed some workshop instructors. I took my brand new Moleskine Sketchbook and drew.




Danach folgte ein Workshop auf den ich mich riesig freute. Leider traf ich Ira an diesem Tag nicht mehr, da Sie einen andere coole Workshops buchte um die ich sie natürlich auch beneidete. Wir könnten jedoch nicht mehr als 5 von 20 wählen.
 This was followed by an absolutely exciting workshop.Unfortunately, I did not meet Ira that day anymore because she booked two other cool workshops, I also envied. We had the possibillity to choose 5 workshop out of 20.


Drawing from the Heart and over Color Splashes
Instructor: Paul Wang and Tia Boon Sim
Location: Palau de la Música Catalana

so stand es auf der USK Website. Wir fanden uns vor dem CCCB ein und Paul gab uns eine Einführung. Alles was wir an Malutensilien hatten mit allen Mitteln verquicken und daraus Aufregendes erschaffen. Wir sollten einen Punkt in der Zeichnung focusieren und von dort aus in einer Spirale, einer Sternform oder in Senkrechten und Waagerechten wie in einem Kreutzworträtsel arbeiten. Wir sollten im Focus beginnen und immer wieder das Medium wechseln. Dabei sollten wir den Focus nicht aus dem Auge verlieren. Er hatte auch etwas für jeden mitgebracht: Chinatusche auf einem Mulltuch, ein Stückchen Kerze, Salz und ein Eßstäbchen. Das sollten wir später einsetzen. Ich war jetzt schon begeistert.




We found ourselves in front of the CCCB and Paul gave us an introduction. All should use all our art material in differnt combinations and create something exciting. We should draw from a focal point in a spiral, or a star shape or work as a crossword puzzle. We should start at the focal point and repeatedly change the media. We should not lose sight of the focus. He had brought something for everyone: China ink on cheesecloth, a piece of a candle, salt and a chopstic. We should use the material later. I was already excited.

Nun ging es auf den Weg zum Palau de la Música Catalana
Now we have been on the way to  Palau de la Música Catalana
Palau de la Música Catalana
Die Gruppe wurde halbiert. Die eine Hälfte betreute Tia, die andere Hälfte Paul. Danach wechselten beide. Ich musste mich erst mal einzeichnen. Am Anfang saute ich unglaublich herum und verwendete Unmengen an Salz, Wachs etc.....und malte das Bild tot ;-). Tia zeigte mir außerdem Ihren Füller. Einen Hero 501-1. Geniales Teil. Muss ich irgendwann haben. Danach wechselten die beiden. Bei Paul kam ich besser voran. Ich wurde lockerer. Und die beiden fertigen Aquarelle konnten sich sehen lassen. Mein Favorit war definitiv das Wachs. Ich arbeitetete mit wasserlöslichen Farbstiften, Kreiden, Tusche etwas Salz und Aquarellfarbe.Ich tobte mich aus! Aufregend, genial und so befreiend!

The group was cut into 2 parts. Half of supervised Tia, the other Paul. Then both changed. I had get warm in drawing. At first I made an incredible mess and used tons of salt, wax, etc. .... and painted the picture ;-) to dead. Tia also showed me her fountain pen. A Hero 501-1, an incredible pen. I have to have one in future. Then the two switched. At Paul I progressed better. I was more relaxed. And the two finished watercolours came out nice. My favorite was definitely the wax. I worked with water-soluble color pencils, crayons, ink and a little salt and  watercolour. I worked off! Exciting, awesome and so liberating!




Nach dem Workshop wurden wie üblich alle Werke auf den Boden gelegt und anschließend das Gruppenfoto gemacht. Und ich musste danach leider feststellen, dass ich meinen Hut verloren hatte, der sich auch nicht mehr einfand. Ich war traurig. Den Hut hatte ich vor über 25 Jahren in London gekauft. Unser erster Englandurlaub :( Ich kaufte ein häßliches Cap in einem kleinen Laden. Das häßlichste Cap, das ich jemals gesehen hatte. Aber ich wollte die Gruppe nicht verlieren, da ich mich ständig verlief.
After the workshop, all the works were, as usual, laid on the ground and after that we made ​​the group photo. And then I had to realize that I had sadly lost my hat. I can't find it. It was lost and I was sad. The hat I bought about 25 years ago in London. Our first holiday England : ( I buyed an ugly Barcelona cap in a little store. The ugliest cap I have ever seen. But I did not want to loose the group, because I always got lost.


Paul Wang

Tia Boom Sim

our works



Donnerstag, 11. Juli 2013

2. Workshop mit Shari Blaukopf fällt fast ins Wasser

Triad Symphony: Evocative Watercolor Sketches Using Three Primary Colors Instructor: Shari Blaukopf

Am Nachmittag des 1. Tages in Barcelona hatte ich den Workshop, auf den ich mich schon sehr freute -an der Kirche Santa Anna nahe La Rambla. Von den geschäftigen Straßen führt ein Durchgang mit Rundbogen an einen wunderbaren Ort der Ruhe. Ein ruhiger Platz an dem ein Blumenstand zu bewundern ist und natürlich die Kirche Santa Anna. Leider ahnten wir Böses als dicke Wolken aufzogen. Shari machte die Einführung Ihres Workhop noch draußen, als ein Gewitter aufzog und dicke Regentropfen vom Himmel fielen. Wir zahlten einen Euro (Gruppenrabatt) und verzogen uns in das Innere der Kirche. Uns erwartete die Kühle eines alten Gebäudes und ein sehr schönes Atrium. Wir machten die Farbmixversuche. Ich war begeistert von den dunklen Tönen, die ich aus den drei Grundfarben erzeugt. Ich schwor mir gleich, meine dunklen Töne zukünftig nur noch zu mischen.

In the afternoon of the first day in Barcelona I had the workshop, which I'm really pleased. At the Church of Santa Anna near La Rambla. From the busy streets leads a passage with an arch to a wonderful place of silence. A quiet place where a flower stand is admirable and of course the Church of Santa Anna. Unfortunately we suspected bad as thick clouds teased. Shari made ​​the introduction for our workhop  as a thunderstorm apeared and heavy drops of rain fellt from the sky. We paid an euro (group discount) and moved  into the the church. We expected the coolness of an old building and a beautiful atrium. We made the volour mixings. I loved the dark tones that I created from the three primary colors. I vowed to mix my dark tones the same in future.
Mixing Colour with waterdrops!

Dann machten wir Tonwertaquarelle, kleine Übungen, nicht wirklich vorzeigbar. Shari empfahl uns vor einem Aquarell öfters solch kleine Bildchen anzufertigen um Tonwerte, Farbwahl und natürlich die Komposition zu prüfen. Ein sinnvoller Hinweis.
Then we made valuewatercolours, little exercises, not really good to show it here. Shari recommended us to do this mor often before we do a bigger painting to check values, colours and the composition. A useful advice.

Value sketch with waterdrops


Wie auch bei dem ersten Workshop sog ich alles auf. Shari ist eine fantastische Lehrerin, die mit fester Stimme und hervorragenden Ausbilderqualitäten ungemein viel Wissen vermittelt. Sie zeigte uns auch Ihr Skizzenbuch. Mein Gedanke....das will ich auch können! Außerdem arbeitet Sie wahnsinnig gewissenhaft und sauber. Ich Chaotin sollte mich wirklich bessern, Lange Rede...nach den Vorbildchen sollten wir nun richtig malen. Ich setzte die ersten Striche. Leider mussten wir vorzeitig aufhören, da die Kirche schloss. Der Mann hätte sogar eine Ausnahme gemacht, wenn nicht gerade an diesem Tag ein Konzert in der Kirche stattgefunden hätte. Wir verzogen uns regensicher unter das Vordach einer Bank. Wir sollten das Aquarell aus dem Kopf fertigstellen. Meines war eine Katastrophe....und ich war etwas deprimiert als ich die tollen Ergebnisse anderer sah. Aber was soll es. Ich habe so viel gelernt. Danke Shari!
As in the first workshop I took up everything. Shari is a fantastic teacher who gives immense amount of knowledge in a firm voice and excellent instructor qualities. She showed us her sketchbook. My thought .... I want to have this skill! She is also incredibly conscientious and clean. I slob should really improve, long story ... after the presketches have been done we should now do a bigger watercolour. I put the first strokes. Unfortunately, we had to stop early because the church closed. The man had even made an exception if had not just occurred on this day a concert in the church. We moved rainproof under the canopy of a bank. We should finish the watercolour from the head. Mine was a disaster .... and I was a little depressed when I saw the great results from others painters. But have learned so much. Thank you Shari!


A bad painting ;-) but mixed with 3 basic colours



Bookbinding Demo at Sant Lluc

Ich "buchte" bei den Urban Sketcher Barcelona die Demos, denn ich wollte so viel wie möglich sehen. Ich konnte dafür allerdings weniger zeichnen als andere Teilnehmer. Das Demo war dann eigentlich kein Demo sondern ein Workshop, bei dem wir unser eigenes Skizzenbuch banden.
Der Workshop wurde von zwei fantastischen Frauen geleitet: Choni Naudín, und Isabell Seidel 

I  "booked" at the Urban Sketcher Barcelona Symposium the demos, because I wanted to learn as much al I can. Therefor I could not draw as much as other attendees, The demo wasn't a demo but a little workshop. We bind our own sketchbook. The workshop was managed by to fantastic women Choni Naudín, and Isabell Seidel 

Bookbinding workshop

Bookbinding

My sketchbook

Choni Naudin showing atendees bookbinding details


Erster Workshop / 1st Workshop USK Barcelona

Der erste Workshop Lighting the City: Lights and Shadows amid Excitement and Serenity by Sagar Fornies (Barcelona) fand in der Universität statt. Zuerst zeichneten wir im kleinen botanischen Garten  der Universität. Wir sollten mit zwei Farben zeichnen. Den Hintergrund rot, den Vordergrund schwarz. Sagar Fornies brachte und dafür einen Kugelschreiber mit. Ich hatte mir den dämlichsten Platz ausgesucht, denn nach kurzer Zeit verschwand die Wolke, die die Sonne verdeckte und es brannte auf mich hernieder. Ich musste den Platz wechseln. Deshalb machte ich zwei schlechte, statt einer guten Skizze, die hier nicht gezeigt werden ;-) Danach brachte uns Sagar an einen wunderbaren Platz- Ein Säulengang mit einem Atrium. Tolles Licht. Und das war der Punkt. Wir sollten den Säulengang dunkel malen und dahinter das Licht im Atrium. Nach 3 Stunden war der Workshop beendet und ich machte mich auf zu den Buchbindern in sant Lluc, wo ich Isa treffen werde.


 The first workshop: Lighting the City: Lights and Shadows amide excitement and Serenity by Sagar Fornies (Barcelona) took place in the university. First, we sketches in the small botanical garden of the University. We should use with two colors. The red background, the black foreground. Sagar Fornies gifted us a pen with two colours. I had chosen the stupidest place, because after a short time the cloud in front of the sun disappeared and it burned down on me. I had to change the place. Therefore I made two bad, instead of one good sketch. Not shown here ;-) Afterwards Sagar took us to a wonderful place - A colonnade with an atrium. Great light. And that was the point. We should paint the colonnade dark and the light in the atrium. My colonade was still too bright. After 3 Hours the workshop was done and I had to go to the bookbinders at Sant LLuc, where I meet Isa.

Workshop A

At the University

Ira

Ira

Lapin and Mike

Erster Tag / First Day/ Check in at Urban Sketcher Barcelona 2013

Die Einschreibung und Workshops starteten früh. Deshalb musste ich bereits um 6 Uhr aus den Federn. Das "987 Barcelona Hotel", gefiel mir gut und ich konnte noch schnell ein paar Happen am Frühstücksbuffet essen, bevor ich mich auf den Weg zum CCCB machte. Dort angekommen unterhielt ich mich wunderbar mit einer fröhlichen USK aus Texas. Der Tag gefiel mir. Ich schrieb mich ein und erhielt einen fantastischen "goody bag" berduckt mit USK Barcelona, mit vielen tollen Skizzenbüchern, Finelinern, Radierer, Marker, Aquarellfarbe, Bleistiften und Stiftesets. Ich konnte es kaum fassen. Außerdem bekamen wir einen Brustbeutel mit unserem Namen und 2 Buttons, von denen ich leider einen unterwegs verlor.

goody bag
The check in, the welcome and the workshops started early. So I had to be out of bed at 6 clock. I liked the "987 Barcelona Hotel", slept well and I was able to eat a few bites at the breakfast buffet, I before went to the CCCB​​. Once there, I chatted with a wonderfully cheerful USK from Texas. The day started well. I registered and received a fantastic "goody bag" printed with USK Barcelona, ​​with lots of great sketchbooks fineliners, erasers, markers, watercolors, pencils and pens sets. I could not believe it. Plus, we got a money bag with our name and 2 buttons. I lost one of the buttons during the symposium.
At the CCCB

Mittwoch, 10. Juli 2013

Ankunft in Barcelona und erstes Treffen in CCCB Bar

Der Flug verlief unkompliziert und nach eine langen Busfahrt kamen wir extrem verschwitzt im Hotel an. Wir wollten uns mit Ira um 17 Uhr im CCCB einem Cafe/Bar, das dem Hauptsitz des Symposiums angegliedert ist, treffen. Langsam trudelten dort auch andere Sketcher ein und ich machte Bekanntschaft mit Miriam aus Müchen, Enno aus Berlin, Monica und Andre aus der Schweiz und Omar aus Berlin. Detlef ein Sketcher, der keinen Platz bekommen hatte, schaute auch vorbei. Die Leiter der Workshops fanden sich ein, denn sie hatten zuvor eine Besprechung im CCCB. Omar, der ebenfalls einen Workshop leitete, zeigte uns, welche Geschenke wir am nächsten Tag erwarten konnten. Dazu später....

The flight was OK and after a long bus ride we arrived at the hotel extremely sweaty. We wanted to meet Ira by 17 clock at the CCCB cafe / bar which is attached to the headquarters of the symposium. Slowly other Sketcher arrived and I made ​​the acquaintance of Miriam from Müchen, Enno from Berlin, Monica and Andre from Switzerland and Omar from Berlin. Detlef a sketcher, who could not join the symposium, also dropped by. The instructors of the workshops attended because they had previously had a meeting at the CCCB. Omar, who also led a workshop, showed us what gifts we could expect the next day. More on that later ....







Urban Sketchers Barcelona Symposium, Anreise

Im Frühjahr wagte ich Unfassbares. Ich, die Kopfgesteuerte, wollte ein Abenteuer erleben. Ganz ungewöhnlich für mich, entschloss mich aus dem Bauch heraus mit Ira Prussat, einer Online-Freundin und Urban Sketcherin zu einem Symposium der Urban Sketchers nach Barcelona zu fahren.
Kurz und gut, wir telefonierten und wählten zusammen 5 Workshops aus einem riesigen Angebot aus.
Es gab einen Stichtag, ab dem man sich anmelden konnte. Wir loggten uns in der ersten Minute ein und hatten noch die freie Auswahl. Eine Viertelstunde danach war die Paypal Überweisung getätigt und wir beide waren glücklich und aufgeregt. Wir wussten nicht, wieviel Glück wir hatten, denn die ca. 150 Plätze im Symposium waren innerhalb 2 Stunden ausgebucht. Was später zu parallelen Sketchcrawls führte. Mein Mann entschloß sich mitzukommen und sich Barcelona anzusehen, während ich zeichnete.
Ich hatte geplant zuvor viel zu malen und zu lernen, damit ich mich bei den anderen Sketchern nicht blamiere. Aber das klappte aus beruflichen Gründen leider nicht. Also alle guten Vorsätze über den Haufen geworfen rückte der Zeitpunkt immer näher. Eine Woche davor verunsicherten mich Berichte über Taschendiebe. Deshalb rüstete ich mein Gepäck ab und war mit billiger Handykamera und Brustbeutel (Geld nur für einen Tag) und Ausweiskopien unterwegs. Ohne Fotoausrüstung ist alles viel entspannter. Der 10.7. war gekommen. Wir fuhren sehr früh nach München, stellten das Auto bei einem Parkservice ab und wurden direkt ans Terminal chauffiert. Die Wartezeit am Flughafen überbrückte ich mit einigen unsicheren Skizzen, da ich immer noch Probleme hatte, Menschen in der Öffentlichkeit zu zeichnen. Deshalb buchte ich fast ausschließlich Landschafts - und Aquarellworkshops. Rückwirkend hätte ich lieber einen Workshop hinzugenommen, in dem ich Menschen in Bewegung gezeichnet hätte. Aber nachher ist man immer schlauer.

In spring I dare extraordinary things. I, the head-controlled wanted to have an adventure. Quite unusual for me, I decided on instinct would participate on a  symposium of the Urban Sketchers Barcelona with Ira Prussat, an online friend and Urban Sketcher.

To cut a long story short, we phoned and chose five workshops from a huge range of assortment.

There was special time from which you could sign up. We logged in at the first minute and still had a free choice of workshops. A quarter of an hour afterwards the Paypal payment was done and we were both happy and excited. We did not know how lucky we did, because the 150 seats in the symposium were sold out within 2 hours. Which later led to parallel sketch crawls. My husband decided to come along and visit Barcelonas tourist places, ​​while I drew.

planned to paint and draw al lot before the symposium, so I don't make a fool of myself. But that did not work for professional reasons, unfortunately. So I knocked this idea on the head ... time was fast approaching. A week before that I was unsettled by reports of pickpockets. That's why I downgraded my luggage. I took a cheap mobile phone with camera and chest pouch (money only for one day) and ID copies. Without photographic equipment, everything is much more relaxed. The 10.7. had come. We went very early to Munich, parked the car at a parking service and have benn chauffeured directly to the terminal. 
I bridged the waiting time at the airport with some uncertain sketches, since I still had problems to draw people in public. So I booked landscape - and watercolor workshops. Retroactive I would have taken a workshop in which I had to draw people in motion. It's easy to be wise after the event.


Schlafender nach den Check in
sleeping man after check in

Suchtkammerl, stark frequentiert
The most frequented place in the airport
 

Im Flugzeug, vueling, nach Barcelona
in the airplane, vueling, to Barcelona


Sonntag, 7. Juli 2013

Aquarellworkshop und Ausstellung in der Unzone

Das Künstlerkollektiv, in dem ich Mitglied bin, ist umgezogen. Praktischerweise habe ich nur noch 5 Minuten zu Fuß um zu den neuen Räumlichkeiten zu kommen. Trotz Umzug und Chaos planten wir gleich einen Aquarellworkshop. Aus Zeitmangel nahm ich jedoch nur an 2 Tagen der insgesamt 3 Wochenenden teil. Und da gab es eigentlich mehr zu quatschen und der Kaffee hielt mich immer wieder von meinem Pinsel ab. So entstanden nur 3 vorzeigbare Aquarelle.

Jimmy (James Clay) druckte wieder tolle Plakate, hängte die Aquarelle und wir Mädels putzen und kümmerten uns um das Essen. Jimmy hatte außerdem die geniale Idee die Pinsel und verwendeten Materialien jedes Künstlers auf Holzkisten unterhalb der Kunstwerke zu positionieren. Ich war sehr zufrieden mit dem Platz meiner Bilder - Direkt neben dem Ofen, den ich gemalt hatte. Das Portrait von JKPP Claudia stach heraus und blickte jeden im Raum an. Für die Woche darauf wurde Claudia allerdings in die Ecke gehängt, da sie mit Ihrem Blick sämtliche Aufmerksamkeit an sich zog! Was für ein Kompliment!

Meine Aquarelle / my watercolours

The artist collective
, in which I am a member, has moved. Conveniently, I have only 5 minutes walk to get to the new rooms. Despite moving and chaos we planned an watercolour workshop. However, lack of time, I joined only 2 days of the 3 weekends. And there was actually more to talk and the coffee always kept me away from my brushes. Thus, I created only 3 presentable watercolours .

Jimmy (James Clay) printed great posters, hung the watercolors and we girls cleaned the rooms and took care of the food. Jimmy also had the brilliant idea to lay every artists brushes and materials on wooden boxes below each artist's works of art. I was very satisfied with the course of my pictures - right next to the oven, which I had painted. The portrait of JKPP Claudia stood out and looked at everyone in the room. For the next week of the exhibition, Claudia was hung in the corner. Her gaze draw to much attention! What a compliment!


Meine Aquarelle / my watercolours


Ausstellung unzone / Exhibition unzone

Mal-Utensilien der Künstler
artist art material

Ausstellung unzone / Exhibition unzone

Ich / me